├ťber Mich
├ťber Mich

├ťber Mich

Es gibt wirklich nur wenige Menschen auf der Welt, die behaupten k├Ânnen, ihr Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Ich habe sogar das Gl├╝ck, mittlerweile meinen zweiten Traumberuf aus├╝ben zu d├╝rfen. Als ehemalige Solistin des Ballettensembles der Deutschen Staatsoper Berlin kann ich heute auf eine wunderbare 15-j├Ąhrige Karriere am Opernhaus zur├╝ckblicken. In dieser Gattung der darstellenden K├╝nste wird vom Ballettt├Ąnzer nicht nur absolute K├Ârperbeherrschung und Disziplin abverlangt. Dar├╝ber hinaus verzaubert er den Zuschauer in einem hohen Ma├č an ├Ąsthetischer Pr├Ązision und vermittelt ihm Anmut, Sch├Ânheit und Leichtigkeit.

Und genau dieses Streben nach Sch├Ânheit und ├ästhetik verbindet beide Berufe miteinander. Denn als staatlich gepr├╝fte Modedesignerin habe ich mir nun zum Ziel gesetzt, diese Sch├Ânheit durch mein Handwerk zum Ausdruck zu bringen. Die Besonderheit im Entwerfen liegt f├╝r mich darin, gezielte Raffinesse mit Tragbarkeit in Einklang zu bringen. Ich lege Wert auf detailgetreue Schnittausarbeitungen, auf qualitativ hochwertige Stoffe und pr├Ąziser Umsetzung.

Inspirationen erhalte ich nicht nur durch die Klassiker unserer Zeit, in jeglichen Epochen oder Dekaden findet man Ideen und Ans├Ątze, die man durch innovative Umgestaltung und zeitgen├Âssischen Kombinationen neu interpretieren kann. Nicht zuletzt ist die Natur die reichste aller Inspirationsquellen mit ihrer Formgebung und einmaligen Farbenpracht.

Mein Credo lautet: ÔÇťWeniger ist mehrÔÇť. Meine Modelle sind schlicht und zeitlos. Sie ├╝berzeugen durch eine perfekte Passform, ausgew├Ąhlte Materialien und eine hochwertige Qualit├Ątsfertigung.

Mode darf nicht verkleiden, sie sollte die Pers├Ânlichkeit der Tr├Ągerin widerspiegeln. Ob es um die legere, k├Ârperumspielende oder um die absolut k├Ârperbetonte Silhouette geht, im Vordergrund stehen die Weiblichkeit und die ├ästhetik meiner Modelle.

Inzwischen habe ich mich auf die Ma├čanfertigung spezialisiert, da die Nachfrage daf├╝r sehr gro├č ist. Das Erarbeiten neuer Kollektionen erfolgt je nach Auftragslage eher zweitrangig.